Karin Jobst | WERKSCHAU

Karin Jobst
Karin Jobst   „Skizze #5“
aus der Serie „around heaven and men

Die Ausstellung umfasst zwei fotografische Serien:

ATOMAR---ZONE 1: Die Fotografien von Karin Jobst vom KKW Gundremmingen sind ortsbezogene künstlerische Auseinandersetzungen innerhalb eines persönlichen Erfahrungsgefüges. Die Künstlerin wuchs in unmittelbarer Nähe eines der ersten der in Deutschland erbauten Kernkraftwerke auf. So visualisiert ihre fotografische Arbeit in einem eigentümlichen Spannungsfeld nicht nur eine hoch aktuelle politische Problematik, sondern verweist zugleich und sehr subtil auf Autobiografisches, ohne dass dies ihre Fotografien vordergründig preisgeben würden. (Dr. Thomas Elsen)

Karin Jobst
Karin Jobst   „#06“ aus der Serie „atomar zone---1“

The survey exhibition comprises two photographic series:

ATOMAR---ZONE 1: Karin Jobst's photographs of the nuclear power plant in Gundremmingen are a topographic, artistic examinations within a personal reference structure. The artist grew up in close proximity to one of the oldest atomic power stations in Germany. Her work visualizes a very specific context, a current political subject and at the same time a very subtle autobiographical reference that the photographs wouldn't display ostensibly. (Dr. Thomas Elsen)

Karin Jobst
Karin Jobst   „#10“ aus der Serie „atomar zone---1“

Karin Jobst
Karin Jobst   „#05“ aus der Serie „atomar zone---1“

AROUND HEAVEN AND MEN: Ausgehend vom erweiterten Portraitbegriff zeitgenössischer Kunst dehnt Karin Jobst in der Arbeit „around heaven and men“ das statische, fotografische Einzelbild zu langen, filmischen Bildfolgen zwischen „Fotograf“ und „Modell“, rhythmisiert in der Fläche großer Bildtableaus. Das Disparate, die Wiederholung, die Dauer in angehaltener Zeit, die Wahrnehmungsschwelle werden zu wichtigen Polen ihrer Reflexion. (...) Es entstehen Bildtableaus von Kameraschwenks an einer Person, einem männlichen Gegenüber, entlang und über sie hinweg, die „alles“ ausdauernd abzuscannen scheinen und zugleich „alles“ verbergen. (Prof. Silke Grossmann)

AROUND HEAVEN AND MEN: Based on the extended notion of the portrait in contemporary art, in her series "around heaven and men" Karin Jobst streches the static, photographic single image into long, cinamtographic sequenzes of imagesbetween "photographer" and "model", rhythmized within the surface of a large tableau of images. The disparate, the recurrence, the duration of time retained, the edge of perception become important poles of her reflection. (...) Tableaus of images are created by pan shots of a camera examining a person, a male counterpart, along and beyond it, seemingly scannig "all of it" and at the same time concealing "everything" (Prof. Silke Grossmann)

Karin Jobst
Karin Jobst   „Skizze #4“
aus der Serie „around heaven and men“

Karin Jobst
Karin Jobst   „HBF BERLIN“
aus der Serie „around heaven and men“

KARIN JOBST, 1973 in Landshut geboren, studierte bei Prof. Katharina Bosse in Bielfeld (Diplom 2007) und war Master-Studentin bei Prof. Silke Grossmann und Prof. Wim Wenders an der HfbK in Hamburg.
Karin Jobst lebt und arbeitet in Hamburg.

KARIN JOBST, born in Landshut in 1973, studied with Katharina Bosse in Bielefeld, graduating in 2007, and was a master student with Silke Grossmann and Wim Wenders at the Academy of Fine Arts in Hamburg.
Karin Jobst lives and works in Hamburg.

Karin Jobst
Karin Jobst   „around heaven and men“ Tableau, Installationsansicht