Joakim Eskildsen  | HOMEWORKS

Joakim Eskildsen  „Dinner“ aus der Serie „Homeworks“
Joakim Eskildsen  „Dinner“ aus der Serie „Homeworks“

Der dänische Fotograf Joakim Eskildsen, der im Jahr 2007 mit „Die Romareisen“ im Steidl Verlag eines der erfolgreichsten Fotobücher der letzen Jahre veröffentlichte, gefolgt von zahlreichen, von der Kritik mit euphorischem Lob bedachten internationalen Museumsausstellungen, bereitet im Augenblick gleich zwei neue Publikationen vor, „American Realities“ und „Homeworks“, beide bei Steidl.

Die Galerie freut sich sehr, schon jetzt eine erste Auswahl aus „Homeworks“ vorab präsentieren zu können. „Homeworks“ ist die bislang persönlichste Arbeit von Joakim Eskildsen, sie ist an den fünf Orten entstanden, an denen Eskildsen und seine kleine Familie in den letzten sechs Jahren gewohnt haben. Die ersten Bilder entstanden 2005 kurz vor der Geburt des erste Sohnes, zwei Jahre später wurde eine Tochter geboren. „Kinder zu bekommen, war die spannendste Erfahrung meines Lebens. Es ist ein großes Abenteuer die Welt und die Landschaft meiner Kindheit mit ihnen gemeinsam neu zu entdecken.“ (Joakim Eskildsen)

Joakim Eskildsen  „Fridge“ aus der Serie „Homeworks“
Joakim Eskildsen  „Fridge“ aus der Serie „Homeworks“

JOAKIM ESKILDSEN, geboren 1971, studierte an der sehr renommierten Universität für Kunst und Design in Helsinki, der so genannten „Helsinki School“. Mit „Nordic Signs“ (1995), „Bluetide“ (1997), „Chicken Moon“ (1999) und „Die Romareisen“ (2007) hat Eskildsen bereits vier vielbeachtete Publikationen vorgelegt. Seine Arbeiten werden international publiziert, ausgestellt und ausgezeichnet. Er lebt und arbeitet heute in Potsdam.

Joakim Eskildsen  „Fridge“ aus der Serie „Homeworks“
Joakim Eskildsen  „Rain“ aus der Serie „Homeworks“

With "The Roma Journeys", published by Steidl in 2007, Danish photographer Joakim Eskildsen published one of the most successful photobooks in recent years. There followed numerous international exhibitions in renowned museums met by international critical acclaim. At present Joakim Eskildsen is preparing two new publications for Steidl: "American Realities" and "Homeworks". The Robert Morat Gallery is thrilled to be able to present a first selection of "Homeworks“ in advance. Joakim Eskildsen´s „Homeworks“ is his most personal body of work exploring the five different homes to which he and his family has moved over the past six years.

The series began in 2005, just before his son was born. Two years later, his daughter Rubina was born. “To have children is the most exciting experience of my life. They have been very inspiring to follow, and to discover the world and landscapes together with.” (Joakim Eskildsen)

Joakim Eskildsen  „Fridge“ aus der Serie „Homeworks“
Joakim Eskildsen  „Autumn“ aus der Serie „Homeworks“

JOAKIM ESKILDSEN, born 1971, studied at the University of Art and Design in Helsinki, the so called "Helsinki School". With "Nordic Signs" (1995), "Bluetide" (1997), "ChickenMoon" (1999) and "The Roma Journeys" he already issued four highly regarded publications. His work has been internationally published, exhibited and awarded. Today Joakim Eskildsen lives and works in Potsdam.

Joakim Eskildsen | DIE ROMAREISEN

Joakim Eskildsen  „Venus und Mucusoara“, Moldau, Rumänien
Joakim Eskildsen  „Venus und Mucusoara“, Moldau, Rumänien

JOAKIM ESKILDSEN,
geboren 1971 in Kopenhagen, macht eine Photographen-Lehre in Dänemark bevor er 1994 in Finnland an der sehr renommierten Universität für Kunst und Design, der so genannten „Helsinki School“ studiert. Seit seinem Abschluss 1998 arbeitet er als freier Künstler, nach „Nordic Signs“ (1995), „Bluetide“ (1997) und „ChickenMoon“ (1999) ist „Die Romareisen“ bereits seine vierte Buch-Publikation. Joakim Eskildsen lebt heute mit seiner Familie wieder in Kopenhagen.

Joakim Eskildsen  „Die Romasiedlung Hevesaranyos“, Ungarn
Joakim Eskildsen  „Die Romasiedlung Hevesaranyos“, Ungarn

JOAKIM ESKILDSEN
was born in Copenhagen in 1971. In 1994 he moved to Finland to study at the University of Art and Design in Helsinki, the so called "Helsinki School", graduating with an MA degree in photography in 1998. After "Nordic Signs" (1995), "Bluetide" (1997) and "ChickenMoon" (1999), "The Roma Journeys" already is his fourth international publication. Joakim Esklidsen and his family today live in Copenhagen.

Joakim Eskildsen  „Frumoasa, Palinca, Vasilica, Tulipa und Barselona Stoica“, Moldau, Rumänien
Joakim Eskildsen  „Frumoasa, Palinca, Vasilica, Tulipa und Barselona Stoica“, Moldau, Rumänien

DIE ROMAREISEN
Die Roma, Sinti, Calé und andere Volksgruppen, die man kurzerhand als „Zigeuner“ bezeichnet, bilden die größte ethnische Minderheit Europas. Sie wurden in ihrer Geschichte diskriminiert und verjagt, versklavt und ermordet. Auch heute noch begegnet man ihnen im besten Fall mit Argwohn. Der dänische Photograph Joakim Eskildsen und seine Frau, die Schriftstellerin Cia Rinne, reisen sechs Jahre lang mit Roma-Familien und berichten aus ihrem Leben, ihrem Alltag und ihrer Kultur. Die Serie ist ein sehr persönliches Dokument der Begegnung. Mit einem Vorwort von Günter Grass ist das außergewöhnliche Buch zur Ausstellung unter dem Titel„Die Romareisen“ im Steidl Verlag erschienen.

Joakim Eskildsen  „Langaji (Gadulija Lohar)“, Shiv, Distrikt Barmer, Indien
Joakim Eskildsen  „Langaji (Gadulija Lohar)“, Shiv, Distrikt Barmer, Indien

THE ROMA JOURNEYS
The Roma, Sinti, Calé and other ethnic groups collectively referred to as "Gypsies", form the largest ethnic minority in Europe. Throughout their history, the Roma have been subjected to discrimination, persecution and expulsions across Europe. Many Roma still have to deal with discrimination on various levels and in all European countries, the general attitude towards them is at least suspicious. Danish photographer Joakim Eskildsen and his wife, the writer Cia Rinne, travelled to meet Roma in seven different countries between 2000 and 2006, often staying with families for long periods in order to learn about their life, their culture, and their situation. "The Roma Journeys" is a very personal document of these encounters. The book accompanying the exhibition was published by Steidl. It includes a forword by Günter Grass.